Folge Deiner Intuition

31. Mai 2015

Ich freu mich so ! :) … gerade aus Korfu zurück liegt im Briefkasten die neue Ausgabe der „Yoga Aktuell” mit gleich 8 Seiten mit Bildern und einem Artikel von mir.

Zum einen ist es ein Artikel mit Anastasia Shevchenko die zum Zeitpunkt des Shootings gerade in den 5. Monat ihrer Schwangerschaft kam und nun in ein paar Tagen „Ausgezählt” ist und zum anderen ein Artikel von Ranja Weis zu dem ich die Fotos machen durfte.

Da in der Yoga Aktuell nur ein Auschnitt meines Artikels veröffentlicht wurde … hier noch mal der ganze Artikel zum lesen zusammen mit 28 Fotos. Auch wenn Helga Baumgartner vermutlich treffend meint das meine Qualitäten als Texteschreiber lange nicht an die meiner Fotografie heran kommen, so zeigt der Artikel doch eine ganz persönliche Geschichte der Begegnung zwischen Anastasia und mir, was in dem Ausschnitt in der Yoga Aktuell so nicht sichtbar ist:

Folge Deiner Intuition

Yoga in der Schwangerschaft – ein sensibles Thema
 

Wenn der Weg des Yoga in Gestalt von körperlichen Übungen, den Asanas, in Verbindung mit dem Wunder eines neuen, heranwachsenden Lebens im Körper einer Frau kommt, ist ganz besondere Achtsamkeit und Fürsorge wichtig. Bei den Fragen, was bei der Aufrechterhaltung der eigenen Yogapraxis in welchem Stadium der Schwangerschaft ratsam ist, was besser vermieden werden sollte und was der Anpassung bedarf, kann Frau sich ganz besonders hilfreich durch eine der ohnehin „weiblichen” Qualitäten leiten lassen: Ihrer Intuition.

Vor einem Monat erhielt ich eine E-Mail der Berliner Yogalehrerin Anastasia Shevchenko, in der sie mich fragte, ob ich Interesse hätte, Fotos mit ihr und ihrem schönen runden Babybauch während ihrer Teils sehr anspruchsvollen Yogapraxis zu kreieren.

Schwangerschaft und anspruchsvolle Yogahaltungen – „oh là là, na ich weiss nicht” hab ich mir gedacht.

Dies und die Art wie die gebürtige Ukrainerin ihre Nachricht auf Englisch formulierte, ließen mich zunächst sehr zurückhaltend reagieren. Doch Aufgrund der Empfehlung meines geschätzten Kollegen Wari Om, kam es nach einigem Hin und Her per E-Mail doch zu einem Fototermin.

„Völlig vorurteilsfrei” erwartete ich eine ambitionierte Business-Yogini am Bahnhof und nahm statt dessen eine strahlend lächelnde, herzoffene, und trotz 7 Stunden Zugfahrt wache und aufmerksame junge Frau mit deutlich erkennbarem Babybauch in Empfang, die sich und ihre kleine „Coconut” – wie sie ihr Baby liebevoll nennt – am darauf folgenden Morgen vertrauensvoll in meine Hände bzw. vor meine Linse begab. 

Eine Begegnung die mich lehrte, das geschriebene Worte völlig ungeeignet sind, einen anderen Menschen in seinem Wesen zu erkennen, zumal wenn die Kommunikation für beide nicht in ihrer Muttersprache erfolgt.

„Practice and all is coming”

„Widme Dich Deiner Praxis und alles andere ergibt sich von selbst” (frei übersetzt) ist ein Mantra, das der Ashtanga Yogalehrer K. Pattabhi Jois stets verwendete um den Zweifeln seiner Schüler in Bezug auf ihre Yogapraxis und das Leben im Allgemeinen zu begegnen. 

„Practice and all is coming” ist auch Anastasia's Motto und Sinnbild für ihr Vertrauen in eine Kraft, die sie sorgsam und liebevoll führt.

Dieses Vertrauen war allerdings nicht immer schon da. Mit 15 wurde eine schwere Skoliose diagnostiziert und die von da an täglichen Yogaübungen halfen ihr unter anderem dabei, die Wirbelsäule wieder zu begradigen. 3 Jahre später resultierte ein schwerer Snowboard-Unfall in einer temporären Lähmung ihrer rechten Hand und auch hier gelang es Anastasia sich ihre volle Mobilität durch eine intensive Bikram-Yogapraxis innerhalb eines Jahres zurück zu gewinnen und gleichzeitig den ganzen Frust heraus zu schwitzen.

Jahre später entdeckte Anastasia Ashtanga Yoga für sich. Eine Praxis die ihr zu mehr Bewusstsein über sich selbst, ihren Körper und ihren Geist verhalf und sie in Zeiten emotionaler Turbulenzen zentrierte. Die Lehre brachte Anastasia in eine innige Beziehung mit allen Aspekten ihres Selbst und dadurch zu einer gesünderen Einstellung gegenüber dem Leben und Beziehungen zu anderen Menschen.

„One breath at a time” 

… oder Tag für Tag, Schritt für Schritt, Atemzug für Atemzug ein bisschen tiefer in die Hingabe an die eigene Intuition. Meine Begegnung mit Anastasia und unser gemeinsames Fotoshooting haben mir deutlich gemacht, dass eine Schwangerschaft und anspruchsvolle Yogahaltungen durchaus verantwortungsvoll miteinander vereinbar sind, wenn Frau sich von ihrer inneren Stimme sicher führen lässt.

Anastasia:

„Ich erlebe Yoga als etwas sehr Bedeutsames in meiner Schwangerschaft. Meine Yogapraxis hat mir schon immer dabei geholfen Stabilität, Frieden, Harmonie und Vertrauen in mein Dasein zu finden. Ich bin sehr dankbar für das Geschenk des Yoga und ich hoffe das diese Geschichte andere Frauen inspiriert und sie motiviert sich für Yoga zu öffnen, ob nun schwanger oder nicht.

Meine Praxis vor der Schwangerschaft kann man guten Gewissens als „intensiv” bezeichnen – ich übte mehrere Stunden täglich in einem Ashtanga-Yogastudio.

Nachdem mein Mann und ich uns im Spätsommer 2014 entschlossen haben ein Baby zu bekommen, lies der Erfolg nicht lange auf sich warten. Ein Tag nach dem positiven Testergebnis fragte ich meinen Yogalehrer nach seinen Empfehlungen und er meinte, das ich meine Praxis fortführen könne, solange ich meiner Intuition lausche und all das weg lasse, was sich für mich nicht richtig anfühlt.

Das gab mir Mut, mich in meiner Praxis durch das Vertrauen in die Kraft der Intuition und meiner körperlichen Instinkte leiten zu lassen. Ich setzte also meine Übungen mit einer modifizierten 2ten Ashtanga-Serie inklusive der Inversionen fort. Während mein Körper sich allmählich veränderte, versuchte ich für das, was da in mir passierte stets bewusst und gegenwärtig zu sein und Tag für Tag auf die Bedürfnisse unserer Körper einzugehen.

Ich komme nun in den 5. Monat meiner Schwangerschaft und alles verläuft sehr gut. Alle Tests sind bis jetzt sehr positiv gewesen und ich bin davon überzeugt, das meine tägliche Yogapraxis daran ihren Anteil hat.

Im mittleren Abschnitt der Schwangerschaft gibt es so viel Wachstum und Entwicklung beim Baby, dass ein Einstimmen auf das kleine Wesen noch einfacher wird. Ich spüre seine Bewegungen als Antwort auf die gemeinsame Yogapraxis mit ihm und es fühlt sich an, als würden wir schon mit „vereinten Kräften” aktiv sein.

Ich vermute, das die Begleitung durch Yoga im letzten Trimester meiner Schwangerschaft wichtiger als zuvor sein wird und ich betrachte es als eine der bestgeeignetsten Möglichkeiten mich und meinen Körper auf die Geburt vorzubereiten. 

Für mich ist der Prozess der Beobachtung des sich in mir entwickelnden Lebens eine intensive spirituelle Erfahrung. Er verbindet mich mehr mit den Kräften jenseits der physischen Welt und ich erfasse Atemzug für Atemzug mehr von dem was Yoga mich zu lehren vermag.

Ich empfinde meine Schwangerschaft als eine ganz besondere Chance, diese universale Intelligenz wahrzunehmen, die meinen Geist und Körper auf so wundervolle Weise leitet. Durch Yoga  lerne ich diesen natürlichen Prozessen zu vertrauen, mich hinzugeben und mir gewiss zu sein, das alles so ist wie es sein soll.”

Kurzbiografie Anastasia

  • 1988 Geburt in der Urkaine
  • mit 15 Jahren Übersiedlung nach Kanada und Erstkontakt mit Yoga als Heilbegleitung der Skoliose
  • 2006 intensive Bikram-Yogapraxis als Reha nach einem schweren Skiunfall im letzten Schuljahr
  • 2010 Begin der Ashtanga-Yogapraxis nach Pattabhi Jois, Madrid
  • 2012 Abschluss des Studiums der Kommunikationswissenschaften
  • 2012 Gewinnerin des kanadischen Goethe Institut-Wettbewerbs „Warum ich die deutsche Kultur liebe”
  • 2012 Umzug nach Deutschland
  • 2013 Abschluss des Hatha Yoga Teacher Training (200 h) in Thailand in der „Akasha Yoga Academy” in Koh Phangan
  • 2014 Ashtanga Yoga Teacher’s Intensive bei Grischa Steffin
  • seit 2013 Einzel- und Gruppenunterricht in und um Berlin
  • seit 2014 Yogalehrerin bei YOGAdelta in Berlin
  • 2014 Heirat und Schwangerschaft

Wer ein Exemplar des Magazins online kaufen möchte kann dies hier tun: http://shop.yoga-aktuell.de/Magazine/Jahrgang-2015/Yoga-Aktuell-92-03-2015.html
Fotos: www.lichtseelen.com
http://www.yoga-aktuell.de

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Persönliche Informationen merken?
Bei Antworten benachrichtigen?